Wappenklein1

TV „Gut Heil“ 1888 e.V. Kleinkarlbach

Die 1920er-Jahre

Der Beginn der 1920er-Jahre war geprägt durch die Teilnahme Kleinkarlbacher Turnerinnen und Turnern an zahlreichen Turnfesten in der näheren und weiteren Umgebung. 1920 wurden Turnfeste in Oggersheim, Kircheim an der Eck und Deidesheim, 1921 in Biedesheim, Colgenstein-Heidesheim, Hettenleidelheim, Tiefenthal und Neuleiningen, 1922 in Grünstadt, Asselheim, Ebertsheim, Hertlingshausen, Kleinbockenheim und Lautersheim mit teilweise sehr guten Erfolgen besucht.

Faustball

Ab Mitte der 20er-Jahre wurde im Verein sehr erfolgreich Faustball gespielt. Der erste Nachweis findet sich in der Grünstadter Zeitung vom 12.08.1924. Bei den Ausscheidungsspielen um die Wanderpreismeisterschaft des Donnersberg-Leininger-Turngaues verlor Kleinkarlbach gegen Kirchheim an der Eck 53:69. War dies das erste verlorene Derby gegen Kirchheim? Im Jahre 1925 errang die 1. Mannschaft die Meisterschaft in der B-Klasse und stieg in die A-Klasse auf. Dort wurde man 1926 auf Anhieb Meister und stieg in die Meisterklasse auf. 1927 belegte man den 4. Platz von fünf teilnehmenden Mannschaften. 1928 erfolgte der Abstieg in die A-Klasse.

Die Generalversammlung des Vereins im Januar 1920 im Vereinslokal von Jakob Meurer war äußerst zahlreich besucht. Der Verein zählte 103 Mitglieder, die höchste Mitgliederzahl seit Bestehen. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Hans Kohl, 1. und Paul Walther 2. Vorstand, Jakob Keller 1. und Christian Grallath 2. Schriftwart, Jakob Meurer Kassenwart, Philipp Bogen Zeugwart, Jakob Freihöfer 1. und Wilhelm Wilhelmy 2. Turnwart, Karl Keller, Peter Michel und Fritz Frey Beisitzer.

Bei der Generalversammlung am 07.01.1922 im Vereinslokal Meurer erwähnte der Vorsitzende Hans Kohl besonders die Mühe, die der 2. Vorsitzende Paul Walther, sich um den Verein gab. Dabei hob er hauptsächlich die von Herrn Walther neugegründete Mädchenriege für Schulmädchen hervor, die Zeugnis von ihrem Können bei der Weihnachtsfeierlichkeit 1921 des Vereins abgelegt habe.

Am 20.08.1922 wurde durch den Verein das 1. Gau-Jugend-Turnfest des Donnersberg-Leininger - Gaues veranstaltet. Die Turnwettkämpfe mit 600 jungen Turnerinnen und Turnern fanden auf einem Acker des Fabrikanten Spieß hinter der Kirche statt.

An Kerwesonntag 1924 wurde in Kleinkarlbach ein Langstreckenlauf, der um den Ort über eine Strecke von 2500 Metern führte. Bei den Aktiven siegte Heinrich Michel in 11 min vor August Wendel 11,03 und Gottfried Grallath 11,04. Bei den Zöglingen siegte Fritz Spreng in 10,5 min vor Johannes Freihöfer 10,54 und Johannes Tisch 10,58.

Im Jahre 1925 beschäftigte sich der Gemeinderat in mehreren Sitzungen "mit der Beschaffung eines Turn- und Sportplatzes". Letztlich wurde zu diesem Zwecke in der Sitzung vom 17.04.1925 folgendes beschlossen: "Bürgermeister Werner Spieß mietete von Gutsbesitzer David Seifert ein Grundstück, das an die Gemeinde und den Turnverein weitervermietet wurde. Da die Fläche nicht ausreichend ist und als Spielplatz zu dienen hat, gab die Firma C.F. Spieß und Sohn hier 21 Dez. Land dazu. Der Preis beträgt 90 Mark, wovon die Gemeinde 60 Mark und der Turnverein 30 Mark erstattet. Laut diesem Abkommen ist es auch den anderen Vereinen ermöglicht, ihre Festlichkeiten auf dem Platze abzuhalten."

Andere Vereine waren zu diesem Zeitpunkt: der Arbeiterunterstützungsverein Kleinkarlbach und Umgebung, gegründet 1908; die Ortsgruppe der Freien Bauernschaft, gegründet 1920; der Krieger- und Militärverein, gegründet vor 1892; der SPD-Ortsverein, gegründet 1906 und der Gesangverein, gegründet 1865.

Am 18. und 19. August 1928 wurde das 40-jährige Stiftungsfest mit Fahnenweihe gefeiert. Bei den umfangreichen Feierlichkeiten mit großem Fackelzug, Fest-Bankett, Turnwettkämpfen, Festumzug und Festball wurden zwei Gründungsmitglieder, Bernhard Acker und Karl Keller, zu Ehrenmitgliedern ernannt. Am Turnfest beteiligten sich über 400 Turner, am Festumzug beteiligten sich der Gemeinderat, die hiesigen Ortsvereine und 32 Brudervereine. Die Fahnenweihe erfolgte durch Herrn Dipl.-Sportlehrer Willy Walther, Sohn des o.g. Paul Walther.

Ab 1928 steht das Protokollbuch im Original unserem Verein zur Verfügung. Die Eintragungen beginnen mit dem 40-jährigen Jubiläum.

Gaststätte

Sportheim TV Kleinkarlbach

Jahnstraße 44
67271 Kleinkarlbach
Telefon: 06359 81343

Öffnungszeiten

Dienstag und Freitag    
ab 18.00 Uhr