Wappenklein1

TV „Gut Heil“ 1888 e.V. Kleinkarlbach

Chronik Teil 1

Der erste schriftliche Nachweis über unseren Turnverein ist in der "Grünstadter Zeitung" vom 03.06.1890 zu finden: "Gegenwärtig ist man auch hier mit der Bildung eines Turnvereines beschäftigt, und sollen bereits ca. 40 junge Leute ihren Beitritt erklärt haben, so daß das Inslebentreten eines Turnvereines im hiesigen Ort in allernächster Zeit in sicherer Aussicht steht. Ein dreifaches Gut Heil dem neuen Vereine".

1. Vorstand war bis zum Jahre 1899 Johann Nikolaus Kling, kgl. Postexpeditor, zum 2. Vorstand wurde Johann Limbacher gewählt. Jakob Krug jr., Carl Wendel jr., Georg Meurer II., Lehrer Keller, Michael Antretter, Carl Kohl, und Jakob Tisch bildeten den Turnrath. Jakob Wendel und Ph. Kuhn wurden als Tambours und Fr. Fellner als Vereinsdiener gewählt.

Im Jahre 1893 wurde ein Stiftungsfest in den Gartenanlagen des Pfälzer Hofes veranstaltet an dem zehn Vereine aus der Umgebung teilnahmen. Der Verein zählte 49 Mitglieder, darunter 12 aktive Turner und 12 Zöglinge. Bereits seit 1891 sind regelmäßige Weihnachtsfeiern im Vereinslokal "Pfälzer Hof" und Theateraufführungen nachgewiesen.

Am 27. Mai 1900 feierte man in den Localitäten des Herrn Gg. Meurer sein 10jähriges Stiftungsfest unter Mitwirkung von 16 auswärtigen Vereinen. Die Festansprache hielt Herr Karl Keller, 1. Vorstand des Vereins von 1900-1909. Herr Keller war Buchhalter bei der Steingutfabrik Jacobi + Adler in Neuleiningen-Tal.

Von 1909 - 1913 war Christian Grallath, Betriebsleiter, 1. Vorstand.

Am 16.03.1913 veranstaltete der Turnverein eine lt. Grünstadter Zeitung " wohlgelungene Gedächtnisfeier zur Erinnerung an den Aufruf des Turnvaters Jahn an die deutschen Jünglinge vor 100 Jahren" mit einem Fackel- und Lampionzug durch den gesamten Ort und einem "von hier und den umliegenden Orten außerordentlich besuchtes Festbankett" in der Wirtschaft Meurer. Die Festrede hielt Herr Gerichtsassistent Friedrich Barbig, geb. 1886 in Kleinkarlbach. Herr Barbig war später Weingutsbesitzer in Sausenheim und Autor heimatkundlicher Aufsätze über Kleinkarlbach, die zwischen 1903 und 1908 veröffentlicht wurden.

Bei der Generalversammlung 1914 wurde Hans Kohl, Farbenfabrikant in Kleinkarlbach, zum 1. Vorstand gewählt. Er übte dieses Amt bis 1923 aus.

Am 06. und 07. Juni 1914 wurde das 25jährige Stiftungsfest gefeiert. An dem Turnfest nahmen 217 Teilnehmer aus über 40 Vereinen teil. Sechs Mitglieder des Vereins wurden für 25jährige Mitgliedschaft geehrt. Erstmals wird von einer Damenriege berichtet.

 

Gaststätte

Sportheim TV Kleinkarlbach

Jahnstraße 44
67271 Kleinkarlbach
Telefon: 06359 81343

Öffnungszeiten

Dienstag und Freitag    
ab 18.00 Uhr